Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Umstrittenes Gesetz

Mittwoch, 02.12.2020, presse, Universität

Universität Graz lädt zu Online-Diskussion über umstrittene UG-Novelle

Studierende müssen Mindestleistungen erbringen, Ghostwriting wird noch strenger geahndet, die Senate befürchten Einflussverlust. Das sind drei Aspekte der Novelle des Universitätsgesetzes (UG), die nun zur Begutachtung vorliegt. Die Universität Graz greift dieses brandheiße Thema in einer Online-Diskussion am Freitag, 4. 12. 2020, um 16.15 Uhr auf. Es sprechen:
•    Sabine Hanger, Vorsitzende der Österreichischen Höchschülerinnen- und Hochschülerschaft
•    Gernot Kubin, Sprecher der Senatsvorsitzenden
•    Elmar Pichl, Leiter der Hochschulsektion im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
•    Sabine Seidler, Präsidentin der Universitätenkonferenz
•    Werner Wutscher, Vorsitzender des Universitätsrates der Universität Klagenfurt

Der Jurist und Politikwissenschafter Klaus Poier moderiert die Veranstaltung. Sie ist gleichzeitig das Auftakt-Event des neu gegründeten Zentrums für Hochschulrecht sowie Hochschulgovernance an der Universität Graz, das Rektor Martin Polaschek eröffnen wird.

Zuhören und Mitreden
Die Diskussion kann man über den Stream auf https://unitube.uni-graz.at/portal/streaming.html?id=event12 mitverfolgen. Wer sich auch einbringen möchte, kann das per Chat über https://unimeet.uni-graz.at/b/gol-3tu-eph machen.

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.