Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Uni Graz bietet eine "Bühne"

Dienstag, 05.06.2012, uni.on > Universität, uni.on > Top News, Universität, Presse und Kommunikation, Studieren, uni.on > Studieren

Das Österreichische Kabarettarchiv wurde wieder eröffnet: Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität

Es ist gelungen, das Österreichische Kabarettarchiv (ÖKA) endgültig in Graz zu etablieren. Das ÖKA hat mit der Wiedereröffnung heute am 5. Juni 2012 eine neue Heimat in der Elisabethstraße 30 gefunden. Die Räume im Gebäude, in dem unter anderem das Literaturhaus Graz untergebracht ist, stellt die Karl-Franzens-Universität Graz zur Verfügung. „Dabei schien es uns wichtig, unsere Selbständigkeit als Verein und Dokumentationszentrum zu bewahren und zugleich nachhaltige Kooperationen in organisatorischer Hinsicht mit der Universität zu erreichen“, betonen Archivleiterin Dr. Iris Fink und Archiv-Obmann Dr. Hans Veigl. Ab sofort ist wieder möglich, Kabarettinteressierten Auskünfte zu erteilen sowie als Forschungszentrum für österreichisches Kabarett WissenschafterInnen und Studierenden zur Verfügung zu stehen.
Rektorin Christa Neuper beurteilt die Zusammenarbeit ebenfalls positiv: „Es können sich dadurch neue Impulse und Forschungsansätze, etwa im kulturwissenschaftlichen Bereich, ergeben.“

Der Basisbetrieb wird durch das Bürgermeisteramt, die Wissenschaftsabteilungen der Stadt Graz und des Landes Steiermark sowie durch die Kulturabteilung des Landes Steiermark finanziert. „Da wir auch künftig die Aufgaben einer bundesweiten Institution erfüllen, werden wir uns weiterhin um Bundesmittel bemühen“, versichert Fink.
Um ein vielfältiges Programm – von Forschungs- und Publikationstätigkeit über Vorträge und Symposien bis hin zu Ausstellungen – anbieten zu können, ist das Kabarettarchiv aber auch auf die finanzielle Unterstützung durch Mitglieder und Sponsoren angewiesen.
Wie schon in den vergangenen Jahren steht weiterhin die historische wie aktuelle Aufarbeitung des Kulturphänomens Kabarett auf dem Programm. So ist für heuer eine Wanderausstellung zum Thema „Egon Friedell – Kabarettist und Kulturhistoriker“ geplant. Weiters wird eine erstmalige Kulturgeschichte des österreichischen Kabaretts, das heuer seinen 111. Geburtstag feiert, erscheinen bzw. finalisiert werden. Geplant ist daneben auch eine jährliche Publikation zum Thema Kleinkunst mit vielfältiger Thematik.

>> Hören Sie mehr zum Kabarettarchiv im Webradio der Uni Graz

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.