Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Mit Fug und Menschenrecht

Donnerstag, 16.06.2016

Uni Graz ehrt Wolfgang Benedek

Er zählt zu den international anerkanntesten Menschenrechtsexperten, er hat renommierte Einrichtungen, wie das Europäische Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie und den Menschenrechtsbeirat der Stadt, mitbegründet. Und er erhebt die Stimme für zivilgesellschaftliches Engagement: Univ.-Prof. Dr.Dr.h.c. Wolfgang Benedek wird am 24. Juni 2016 an der Karl-Franzens-Universität Graz mit einem Symposium und einem Festakt geehrt.

Es ist Benedeks bevorstehender Ruhestand, der zahlreiche WissenschafterInnen und WegbegleiterInnen im Meerscheinschlössl an der Uni Graz versammelt. Ein Symposium und ein anschließender festlicher Empfang sind dem 65-jährigen Steirer gewidmet, der heuer seine akademische Laufbahn beendet.

Neben Rektorin Univ.-Prof. Dr. Christa Neuper und Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl werden zur Tagung hochkarätige Gäste erwartet, darunter der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Völkerrecht, em.Prof. Dr.Dr.h.c. Daniel Thürer. Vor der Ehrung um 19 Uhr stehen ab 13.30 Uhr Vorträge und Diskussionsrunden zur „Humanisierung des Völkerrechts“ auf dem Programm.

Wolfgang Benedek absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften und der Volkswirtschaft an der Karl-Franzens-Universität. Im Anschluss war er als wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für Völkerrecht in Heidelberg sowie als Mitarbeiter des Völkerrechtsbüros des Außenministeriums in Wien tätig. 2002 wurde er zum Universitätsprofessor für Völkerrecht an der Uni Graz ernannt. Benedek hat zahlreiche Institutionen zur Umsetzung und Einhaltung von Menschenrechten mitinitiiert, darunter: World University Service (WUS) Austria, eine Hilfsorganisation für verfolgte Studierende und WissenschafterInnen, das Europäische Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC) an der Uni Graz sowie den Menschenrechtsbeirat der Stadt Graz, dessen Vorsitzender er auch von 2007 bis 2011 war.
Seine Expertise war und ist international stark nachgefragt, etwa von der Afrikanischen Kommission für die Rechte des Menschen und der Völker in Gambia, von der Europäischen Kommission in Brüssel, von der UNESCO in Paris und vom Europarat in Straßburg.
Aufgrund seiner intensiven Forschungen zu und in Südosteuropa verliehen ihm die Universitäten Prishtina (Kosovo) und Sarajewo (Bosnien-Herzegowina) jeweils das Ehrendoktorat; ebenso ist er Ehrenbürger der Stadt Sarajewo.

Die Humanisierung des Völkerrechts.
Symposium und Festakt für Wolfgang Benedek
WANN: Freitag, 24. Juni 2106, ab 13.30 Uhr
WO: Meerscheinschlössl der Uni Graz, Mozartgasse 3, 8010 Graz



Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.