Neuigkeiten

Rote Karte für japanische Fruchtfliege: neues Biozid gegen Schädling im Obstbau

Sie leuchten derzeit auf Sträuchern und Bäumen appetitlich rot: Erdbeeren, Kirschen und Himbeeren. Doch nicht nur wir Menschen haben es auf die süßen Früchte abgesehen. Die japanische Fruchtfliege, auch als Kirschessigfliege bezeichnet, befällt immer mehr heimische Obst- und Weingärten und bedroht die Ernte. Manfred Hartbauer vom Institut für Biologie hat aus Orangenschalen ein umweltfreundliches Mittel entwickelt, das die Insekten erfolgreich, kostengünstig und ohne schädliche Chemie bekämpft.

Bakterien im Kettenhemd: Laktobazillen schützen sich mit einem Gitter aus Proteinen

Wir kennen sie aus der Werbung für Joghurts oder andere probiotische Nahrungsmittel: Laktobazillen. Die Milchsäurebakterien spielen eine wichtige Rolle im Darm, aber auch im Mikrobiom von Schleimhäuten in anderen Regionen unseres Körpers. Forschenden der Universität Graz ist es nun erstmals gelungen, die dreidimensionale Struktur der Proteinschicht an der Oberfläche von Laktobazillen aufzuklären. Sie schützt die Bakterien wie ein Kettenhemd vor Angriffen von außen. Dieses Wissen ist wertvoll. Es eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Darmerkrankungen und den Transport pharmazeutischer Wirkstoffe. Die neuen Erkenntnisse wurden im Wissenschaftsjournal PNAS veröffentlicht.

Ehrendoktorwürde an Marketingexpertin

Die Universität Graz hat Lisa K. Scheer, eine international anerkannte Expertin im Bereich Business-to-Business-Marketing, am Donnerstag, den 13. Juni 2024, auf Antrag der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (SOWI) die Ehrendoktorwürde verliehen.

Spatenstich für das „Graz Center of Physics“: Spitzenforschung wird sichtbarer

Am 4. Juni 2024 erfolgte in Anwesenheit von Bundesminister Martin Polaschek der Spatenstich für das neue Graz Center of Physics (GCP). Nach dem Abbruch der ehemaligen Vorklinik beginnt nun mit dem Aushub der Baugrube die nächste wichtige Phase für eines der größten Universitätsbauprojekte Österreichs. Der nachhaltige Neubau wird die Physik-Institute von Universität Graz und TU Graz ab dem Jahr 2030 an einem gemeinsamen Standort vereinen.

Wetterextreme besser verstehen: Uni Graz unterstützt ESA-Mission EarthCARE

Wie beeinflussen Treibhausgase, Wolken und Schwebeteilchen die vertikale Strahlung in der Erdatmosphäre? Welche Rolle spielt das für die globale Erwärmung und das Auftreten von Extremwetterereignissen? Daten zur Beantwortung dieser Fragen soll die ESA-Mission EarthCARE liefern. Am 29. Mai 2024 startete der neue Satellit als Gemeinschaftsprojekt der Europäischen Weltraumbehörde ESA und der Japanischen Raumfahrtbehörde JAXA. Unterstützung erhält die Mission unter anderem durch das 3D-Klimaforschungslabor WegenerNet der Universität Graz.

Gefangen in Guantánamo: Uni Graz beleuchtet die Schatten von Haft in Lagern

Guantánamo gehört zu den bekanntesten und berüchtigtsten Straflagern der Welt. Es ist zugleich Symbol für die Frage, wie wir als Gesellschaft mit Gefangenschaft umgehen sollen. Mit Antworten darauf beschäftigt sich die Universität Graz bei einer internationalen Konferenz vom 30. Mai bis 2. Juni 2024. Wissenschaftler:innen und ehemalige Häftlinge setzen sich damit auseinander, was Internierung und Abschottung mit den Menschen macht. Unter den Vortragenden ist der Bestsellerautor Mohamedou Ould Slahi. Er hat mit seinem Buch „Das Guantánamo-Tagebuch“ die Grundlage für den Hollywood-Thriller „Der Mauretanier“ mit Jodie Foster und Benedict Cumberbatch geliefert.

Zum Weltbienentag am 20. Mai: Uni Graz baut Forschungspark aus

"BEEfluencer:innen" haben den ersten Versuchsbienenstand finanziert. Um die Forschung voranzutreiben, werden nun weitere Förder:innen gesucht.

Forschung für gesundes Altern: FWF fördert Cluster of Excellence “MetAGE” mit 18 Mio. Euro

Sechs Forscherinnen und Forscher aus dem Profilbereich „BioHealth“ der Universität Graz haben, gemeinsam mit Kollegen und Kolleginnen der Medizinischen Universitäten Graz und Wien, einen vom FWF geförderten „Cluster of Excellence“ eingeworben. Nun wird ein gänzlich neu formiertes Exzellenzzentrum im Lead der Uni Graz entstehen. Ziel ist ein besseres Verständnis von gesundem Altern. Die Erkenntnisse fließen direkt in die klinische Forschung.